Zweiachsiger Neigungssensor ZEROMATIC

Die zwei-dimensionalen Neigungsmesssensoren ZEROMATIC 2/1 und 2/2 eignen sich perfekt für die Überwachung von kleinsten Änderungen des Neigungswinkels über längere Zeiträume. Die extrem hohe Genauigkeit wird erreicht durch Messen und Kompensieren jeglicher Drift des absoluten Nullpunktes durch regelmässige, automatische Umschlagsmessungen.

 

Der ZEROMATIC 2/1 hat einen Neigungssensor. Nach jeder Umschlagsmessung stehen die präzisen, absoluten Neigungen in X- und Y-Richtung zur Verfügung.

 

Der ZEROMATIC 2/2 hat zwei Neigungssensoren. Er erlaubt deshalb die kontinuierliche Messung der Neigung in X- und Y-Richtung. Nach definierten Zeit-Intervallen wird mittels einer automatischen Umschlagsmessung ein allfälliger Offset wieder kompensiert.

 

 

Typische Anwendungen sind:

  • Überwachung von kritischen Maschinen
  • Überwachung von Gebäuden, Brücken oder Dämmen
  • Definieren eines absoluten Nullpunktes z.B. für Radars

 

Die Messgeräte haben folgende Eigenschaften:

  • Hochpräzise Mechanik für die automatische Umschlagsmessung
  • Robustes, präzise berarbeitetes Aluminium-Gehäuse zur Abschirmung äusserer Einflüsse
  • LEDs, welche den Modus des Gerätes anzeigen
  • Datenübertragung an PC/Laptop
  • Optionaler Anschluss an eine tragbare Anzeigeeinheit BlueMETER SIGMA

Kalibrierzertifikat:

 

Gegen Mehrpreis wird der ZEROMATIC auch mit einem international anerkannten Kalibrierzertifikat ausgeliefert

EMPFEHLUNGEN ZUM EINBAU DES ZEROMATIC

Werden Messungen in Gebäuden ausgeführt, so wird in der Regel eine Montagebasis (Rechteck- oder Winkelprofil) benötigt. Mit den ZEROMATIC-Messgeräten können höchst präzise Neigungsmessungen ausgeführt werden. Um diese Präzision zu erreichen, muss die Montage unter folgenden Aspekten erfolgen:


TEMPERATUR

Temperaturwechsel können die Messwerte erheblich verfälschen. Der ZEROMATIC soll rundum derselben Temperatur ausgesetzt sein.

MECHANISCHE VERSPANNUNGEN

Mechanische Verspannungen zwischen den drei Auflageflächen des ZEROMATIC und der Montagebasis, sowie den Verankerungen sind verantwortlich für unstabile Werte.


DREIPUNKTAUFLAGE / KONSTRUKTION

Auch die Konstruktion des „Unterbaus“ (Montagebasis sowie Verankerung) basiert auf dem Prinzip der Dreipunktauflage.

 

AUSRICHTEN EINER BEWEGLICHEN 3D-MESSMASCHINE

Messaufgabe / Zielsetzung:
Damit die geforderte Genauigkeit erreicht werden kann, muss die Messmaschine nach einem solchen Transport vor Ort neu ausgerichtet werden können. Dieser Ausricht-Prozess soll rasch und effizient möglich sein.

mehr

ÜBERWACHUNG DES WASSERENTNAHMETURMS EINER TALSPERRE

Messaufgabe / Zielsetzung:
Die Neigung des Wasserentnahmeturms respektive deren Änderung soll kontinuierlich überwacht und registriert werden. Der Neigungssensor soll fest montiert werden und sich durch eine hohe Nullpunktstabilität auszeichnen. Die Registrierung und Auswertung der Messwerte soll in der etwa 500m entfernten Zentrale der Talsperre erfolgen.

mehr

ÜBERWACHUNG EINES HOCHREGALLAGERS

Messaufgabe / Zielsetzung:
Die Vertikalität der einzelnen Regalgestelle in einem Hochregallager soll permanent überwacht werden.

mehr

ÜBERWACHUNG VON 6 TÜRMEN AN EINER DOPPELSCHLEUSE

Messaufgabe / Zielsetzung:
Jeder der 6 Türme soll mittels geeigneten Neigungssensoren in X- und Y-Richtung kontinuierlich überwacht werden. Die Werte sollen on-line an die lokale Wasserdirektion übermittelt werden um damit eine zeitgerechte Alarmierung zu ermöglichen.

mehr

ÜBERWACHUNG VON TEILCHENBESCHLEUNIGERN

Messaufgabe / Zielsetzung:
Die einzelnen Auflagen der Elektromagnete müssen kontinuierlich überwacht werden. Um bei dieser Messaufgabe eine hohe Präzision zu erreichen, ist die Langzeitstabilität der Sensoren entscheidend.Die starken Magnete des Teilchenbeschleunigers erlauben nur die Verwendung von nicht-magnetischen Materialien.

mehr

STAUDAMMÜBERWACHUNG

Messaufgabe / Zielsetzung:
Die Neigung der Staumauer, respektive deren Änderung, soll kontinuierlich überwacht und registriert werden. Der Neigungssensor soll fest montiert werden und sich durch eine hohe Nullpunktstabilität auszeichnen. Die Registrierung und Auswertung der Messwerte soll in der 10km entfernten Zentrale des Talsperrenbetreibers erfolgen. about 10km.

mehr